* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt








Sebbi Little =)

Letztens sprach mich einer darauf an, wie ich damit klar käme, dass ich allemal 10 Zentimeter kleiner sei, als der Durchschnittsmensch. Ich muss ihn daraufhin ziemlich verdattert angesehen haben und hatte nichtmal eine passende Antwort parat, was mir normalerweise nicht sonderlich schwer fällt. Ich meine, es ist ja nicht so, dass ich keinen Spiegel im Zimmer hab' oder den Zusammenhang zwischen dem Spiegelbild und mir selbst nicht erkenne, aber ich war über die Frage wirklich überrascht. Selbstverständlich war ich kleiner als die anderen, aber warum müsse man damit "klar kommen"?
Man entwickelt sich nun mal so oder so. Der eine hat eine größere Nase, der andere nicht. Der nächste ist größer, der übernächste nicht und der darauf folgende ist sogar ziemlich klein. Das war bisher immer so und wird wahrscheinlich auch immer so bleiben. Jedenfalls ist das für mich kein Problem, mit dem ich in irgendeiner Weise "klar kommen" müsste. Es ist doch wie mit fast allem im Leben: Es hat Vor- und Nachteile.
Man muss das so sehen: Wenn wir damals auf dem Bolzplatz kicken waren, war ich der wichtigste Mann. Jetzt ma abgesehen von der Leistung war ich derjenige, der die Bälle aus dem Gebüsch geholt hat, weil kein anderer da reingehen konnte ohne sich alles zu zerkratzen.
Oder wenn wir Verstecken im Kinderhort gespielt haben. Da war ich der einzige, der sich wirklich unauffällig in die Kindergartenkindermenge mischen konnte. Auch beim Klettern hatte ich nützliche Vorteile. Ich konnte mich im Gegensatz zu meinem doppelt so großen und schweren Kumpel an jedem Ast festhalten und hochziehen, während ich ihn beinahe wegen Naturzerstörung hätte anzeigen können! Ja und auch in meiner späteren Jugend hatte ich dadurch Vorteile. Meine Mutter gab mir 1,80 € für die Straßenbahn, soviel kostete das Erwachsenenticket was man ab 14 Jahren braucht (paradox, hm?). Somit machte ich pro Einzelfahrt 70 Cent Gewinn, denn ich ging problemlos als unter 14 durch. Dieser Vorteil relativierte sich allerdings mit der Zeit immer mehr. Schuhe und Kleidung ist für meine Größe übrigens auch meist billiger. Ich passe bequem in ein Kinderbett und Bettwäsche brauch ich auch nicht unbedingt in Erwachsenengröße, was auch ordentlich Geld spart.
Ach und Nachteile hat es kaum. Sieht man mal von einigen Zusammenstößen mit der Tischkannte oder nem Türknauf ab und beachtet man mal nicht, dass Mädchen immer nur größere Männer haben wollen und Kontaktanzeigen im Kindergarten nicht erwünscht sind. Ja und vergisst man dann einfach mal, dass Autofahren mit Kindersitz scheisse aussieht und ich bei Konzerten generell nichts sehe. Übrigens kaufe ich in Geschäften aus Prinzip nichts, bei denen ich nicht auch an die oberste Ablage komme.

Lalala, irgendwie ist mir die Lust vergangen weiterzuschreiben. vielleicht setzte ich's mal irgendwann fort :P
19.2.07 12:29
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung